Hund-Katze-Pferd   Tierverhaltenstherapie   Heiko Jeske

Hundechoaching, Hund-Menschteam Coaching und Training
Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten für Hunde, Katzen und Pferde
(Anamnese, Therapieplan, Evaluation)

Das ist "Tiffy", 10 Monate jung und unser neuester Zugang. Sie wurde aus der Hand eines deutschen Vermehrers gerettet. Tiffy kam mit einem Deprivasionssyndrom zu uns. Aufgrund fehlender sozialer Kontakte und mangelnder Umweltreize in der Prägungsphase, konnte sie sich nicht auf neue Menschen einstellen, war panisch und zeigte stark ausgeprägtes "Angstbeißen". Ohne bissfeste Handschuhe und einem Maulkorb konnten wir sie nicht aus ihrem Käfig befreien. Zudem war Tiffy stark verfilzt, hatte Läuse und viele dichte Milbennester im Unterfell.

Das ist sie nun nach einigen Wochen intensiver Betreuung. Gegen das Ungeziefer wurde sie behandelt und bekam beim Hundefrisör erst einmal einen "Kurzhaarschnitt" verpasst, so dass auch das letzte Nest der Milben entfernt werden konnte.

Zu den Frauen in unserem Haushalt hatte sie einen besseren Draht. Das hat uns bei den Erfolgen mit ihr sehr geholfen. Männer waren/sind noch der Knackpunkt in ihrer Resozialisierung. Die Erfahrungen die Tiffy in ihrer Prägephase mit Männern gemacht hat, sind für sie sehr schwer zu vergessen. Immerhin haben wir sie soweit, dass sie die Nähe sucht, sich auch an mir orientiert und sich ohne Wiederstand streicheln lässt.


Weitere Informationen finden Sie bei unserem Partner, dem Hundeschutzhof Podencorosa e.V.

Tiffy ist jetzt soweit, dass wir sie in liebevolle Hände weitervermitteln können.


Das ist unsere "Rosita". Sie kommt aus einem Tierheim in Spanien. Ihr Zustand bei der Anreise war besorgniserregend. Das linke Ohr war von Milben und Fliegeneiern übersäht und über die Hälfte aufgefressen worden. Die Zähne waren faulig und eitrig unterlegt. Rosita hatte sich zu diesem Zeitpunkt so gut wie aufgegeben. Nach mehreren Operationen kam sie zu uns. Die Zähne wurden teilweise entfernt und das Ohr musste ebenfalls zum größten Teil entfernt werden.

Mit viel Liebe und Geduld haben wir aus ihr wieder einen Hund bekommen, der nur so vor Lebensfreude trotzt, gern spielt, sich unserem Rudel angeschlossen hat und sich gern in der Nähe von Menschen aufhält. Unser kleiner "Einohr-Chihuahua" hat bei uns nun einen Platz in der Familie erhalten und erfreut uns jeden Tag.